Suche
Suche Menü

Ein Nähworkshop und ein tiefes Krea-Tief

Ich hatte ja schon geschrieben, dass ich eigentlich erst vom vergangenen Nähworkshop hätte berichten sollen, statt vom Bogenschießen. Tja, wenn das Wörtchen wenn nicht wär und mich nicht ein fürchterbares kreatives Tief, das allseits gefürchtete Krea-Tief, ganz hartnäckig heimsuchen würde… Dazu aber später mehr.

In regelmäßig unregelmäßigen Abständen veranstalten wir mit unserer Schritt-für-Schritt-Brücken bauen-Gruppe (was für ein Monsterwort!) Nähworkshops. Diesmal unter dem Motto „Nichts ist unmöglich- nähen nach Lust und Laune“.

Eine Teilnehmerin wollte gern für eine Freundin und deren Baby eine Windeltasche nähen. Und ich finde, es ist ihr ganz prima gelungen!

Windeltasche

Eine tolle Windeltasche, die die Jungs-Mama sicher begeistern wird!

Hier entsteht eine schicke Bluse, die den Zeitrahmen des Workshops ein wenig gesprengt hat, jedoch direkt am Wochenende danach, fertiggestellt wurde und jetzt mit Stolz getragen wird.

Bluse 189x300 - Ein Nähworkshop und ein tiefes Krea-Tief

Bluse2 300x225 - Ein Nähworkshop und ein tiefes Krea-Tief

Und hier wird grad ein Kissen für den Göttergatten zugeschnitten und genäht, denn der hatte an dem Tag Geburtstag.

Kissen Zuschnitt

Kissen nähen

20 Jahre nicht an der Nähmaschine gesessen. Macht nichts. Das Ergebnis ist akkurat genäht, komplett ohne mein Eingreifen.

Ich selbst bin auch zwischendurch zum Nähen gekommen und habe meiner persönlichen Sommershirt-Kollektion ein weiteres Shirt hinzugefügt 🙂

selbstgenähtes T-Shirt

Es ist so toll, wenn frau sich den Stoff und Schnitt selbst aussuchen und auf den Leib schneidern kann 🙂

Tja, und jetzt stecke ich bereits seit einiger Zeit in einem üblen Krea-Tief fest. Es ist grad gut, etwas für mich selbst zu tun/zu nähen. So ganz viel mehr aber auch nicht. Ich fühle mich leer und ausgelaugt auf kreativer Ebene, wie ich es noch nie erlebt habe. Zum größten Teil muß ich mich richtig zwingen, überhaupt irgendetwas zu tun, was nicht vor-mich-hindösen, schlafen oder lesen ist.

Ich gehe deshalb ganz offensiv damit um, weil ich hoffe, diese Blockade (oder was immer es sonst sein mag) auf diese Art und Weise weglabern zu können.  Nee, das wird wohl leider nicht funktionieren. Aber nach Regen kommt ganz sicher wieder Sonnenschein und manchmal manifestiert sich das Regengebiet halt einfach ein Weilchen und verschwindet irgendwann von ganz allein wieder (die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt). Derweil schalte ich ein paar Gänge runter, kümmere mich um meinen Vierbeiner und mich selbst und dann wird irgendwann auch auf kreativer Ebene alles wieder gut 🙂

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.