Suche
Suche Menü

Plotten oder Schablonieren auf Stoff?! -Teil 1

Es mußte ein besonderes, selbstgemachtes Geburtstagsgeschenk her, für einen besonderen Menschen. Was tue ich da also? Na, klar, ich nähe! Das ist das Feine am Nähen: ich kann einzigartige Kleidungsstücke passgenau herstellen, die Möglichkeiten sind nahezu endlos…

Die Farbe des Shirts und ein Motiv dafür, standen recht schnell fest. Da die zu Beschenkende Motive rund um’s Meer mag, habe ich mich für einen Anker mit Seil entschieden. Gefunden habe ich das Motiv auf der Seite „Take your picture“. Da ich mich sehr für’s Plotten interessiere (ja, ich gestehe. Ich hätte irre gern einen Schneidplotter!), habe ich bei Plottermarie eine Chamäleon-Flexfolie bestellt und gleichzeitig eine liebe Freundin mit Plotter gefragt, ob sie mir das Motiv ausplotten würde. Nachdem sie ja gesagt hatte, habe ich mich daran gemacht, das Motiv am Computer zu überarbeiten und zu verfeinern. Anschließend habe ich es mitsamt der Folie zu ihr geschickt und bekam einige Tage später den Anker sauber ausgeschnitten zurück.

Anker geplottet 225x300 - Plotten oder Schablonieren auf Stoff?! -Teil 1

Gestochen scharf kommt das gewünschte Motiv aus dem Plotter.

In dem Paket von Plottermarie waren freundlicherweise ein paar Teststreifen von weiteren tollen Folien, so daß ich ausgiebig testen konnte, bevor ich mich getraut habe, den Anker auf das eigentliche Shirt zu bügeln.

Testplott 225x300 - Plotten oder Schablonieren auf Stoff?! -Teil 1

Tausend Dank an Plottermarie für die Folien-Teststreifen!

Zuvor habe ich stundenlang verschiedene Seiten im Internet durchforstet, nach der perfekten Methode, ein Plottmotiv ohne Presse haltbar und sicher aufzubringen. Ich will euch damit nicht langweilen, wie genau ich letztlich den Anker auf das Shirt fabriziert habe, denn die Einstellungen haben immer etwas mit der verwendeten Folie zu tun. Nur soviel: mit Hilfe meines Bügeleisens, eines Thermometers und meines Cerankochfeldes, habe ich es mit erheblichem Körpereinsatz geschafft, den Anker fest und nachhaltig an der richtigen Stelle auf den Stoff zu pressen.

Den ersten anschließenden Testwaschgang hat das Shirt schadlos überstanden! Nee, was war ich froh, daß das geklappt hat!!!

Ankershirt 225x300 - Plotten oder Schablonieren auf Stoff?! -Teil 1

Die Chamäleonfolie schillert, je nach Untergrundfarbe und Lichteinfall, in den verschiedensten Silbertönen.

Und nur mal so am Rande: diese ganze Geschichte hat sich über mehrere Wochen erstreckt, innerhalb derer ich das ganze Werk immer wieder mal weit weg gelegt habe und auch gezweifelt habe, ob das alles so hinhauen würde, wir ich mir das vorgestellt hatte.

Aber ich denke, es hat geklappt und mittlerweile zweifle ich auch nicht mehr allzu sehr an der Haltbarkeit des Motives nach mehreren Wäschen, trotz nicht genutzter, weil nicht vorhandener Bügelpresse.

Zu guter Letzt, habe ich das Geschenk noch stilecht verpackt. Dazu habe ich ein Segelbootmotiv entworfen und gezeichnet, anschließend einen Stempel daraus geschnitzt und die flotten Bötchen auf einen Bogen Packpapier gedruckt. Eine passende Kordel mit Kreuzknoten und Achterknoten darum geschlungen und fertig 🙂

Geschenk mit Segelbooten 300x225 - Plotten oder Schablonieren auf Stoff?! -Teil 1

Wenn schon, dann auch hübsch verpackt.

Ich möchte mal behaupten, daß die Beschenkte sich durchaus gefreut hat, auch wenn das Shirt doch etwas zu großzügig bemessen war. Kleiner Schönheitsfehler, der passieren kann, wenn man Kleidergrößen schätzen muß. Dann gehe ich da halt noch einmal mit meiner Overlock dran lang und dann passt es perfekt 😉

Ich muß sagen, mir hat schon die Herstellung allein, mehr jedoch das Verschenken, unglaublich viel Freude gemacht! Das wird sicher nicht mein letzter Ausflug in Richtung Plottermotive gewesen sein, jetzt habe ich erst richtig Bock darauf! Auch wenn Schablonieren mit Freezer Papier auch nicht von schlechten Eltern ist! Man kann ja in Zukunft durchaus beides miteinander verbinden… Auf alle Fälle zeige ich euch die Tage in einem zweiten Teil an dieser Stelle, was Freezer Papier überhaupt ist und daß auch Schablonieren mit der guten alten Textilfarbe, mächtig Spaß machen kann und sogar versaute Shirts retten kann 🙂

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.