Altes Label, neue Produkte- Was ist neu bei Bunte Re.Gel.Werke

Schreibe einen Kommentar

Da bin ich wieder,

nach wirklich sehr langer Zeit der Ruhe, aber keineswegs des Stillstandes. Es war ganz einfach so viel Zeit notwendig, um mich komplett neu zu sortieren und auch meiner Arbeit eine neue Richtung zu geben.

Das ist ein langer Prozess,

der sicher noch lange nicht abgeschlossen ist. Ob es so funktioniert, wie ich mir das vorstelle? Keine Ahnung, aber ich mache es trotzdem! Den Anfang habe ich jetzt gemacht und ich will Euch gerne erzählen, was sich alles verändert hat und was sich in Zukunft noch ändern wird.

Was sich in der Hauptsache verändert hat,

ist meine Wahrnehmung, meine Achtsamkeit, mein Umweltbewußtsein. Schon längere Zeit nähe ich meine Kleidung bis hin zur Unterwäsche selbst, da mich der Besuch der „Fast-Fashion“-Ausstellung in Hamburg nachhaltig beeindruckt und beeinflußt hat. Das Ganze hat sich allerdings in letzter Zeit „verschärft“, nicht zuletzt wahrscheinlich durch den Selbstversorger-Biogarten, den ich, ausgehend von meiner Hauptarbeit, schon ein paar Jahre mit beackern darf. Und ganz bestimmt auch durch die erhöhte Achtsamkeit für mich selbst und meine Umwelt nach meinem Hörsturz im vergangenen Jahr.

Rebecca 2018 genähte Klamotten 225x300 - Altes Label, neue Produkte- Was ist neu bei Bunte Re.Gel.Werke
Bitte die schlechte Frisur zu entschuldigen, es war sehr windig an dem Tag 🙂

Kleiner Exkurs zum Foto:

(Und nein, dies ist keine bezahlte Werbung, sondern einfach nur die Vorstellung von Schnittmustern, die mich begeistern konnten) Selbst genähte Kleidung von Kopf bis Fuß! Das T-shirt ist ein von mir selbst konstruierter Schnitt, die Jeans habe ich genäht nach dem Schnittmuster „Ginger Jeans“ von Closet Case Patterns. Das Jeans-Schnittmuster hat mich dermaßen begeistert, dass ich es irgendwann einmal extra vorstelle. Das, was Ihr nicht sehen könnt (und das ist auch gut so, meinen Astralkörper zeige ich längst nicht jedem 😉 ), ist meine Unterwäsche. Mein BH, mit perfekter Passform, ist der Hold’n’Sporty von Sewera. Und zu guter Letzt noch mein Schlüpper: er basiert, mit leichteren Anpassungen, auf dem Schnitt Schlüppa + Hämd von Schnittgeflüster.

Exkurs beendet. Und was gibt es sonst noch Neues?!

So werden nun in der Konsequenz all dessen, meine Papierschnittmuster verschwinden und durch eBooks ersetzt werden. So habt Ihr die Möglichkeit, deutlich papierschonender zu arbeiten und nur das Nötigste auszudrucken.

Neu in meinem Sortiment sind wiederverwendbare Obst- und Gemüsebeutel in verschiedenen Größen, um Plastikmüll zu reduzieren, bzw. im Vorfeld schon zu vermeiden.

Drei mit der Ernte aus dem Biogarten gefüllte Obst- und Gemüsenetze
Vielseitig einsetzbar: Für die Ernte im Biogarten, den Einkauf auf dem Wochen- oder Supermarkt oder als Wäschenetz! Ultraleicht , atmungsaktiv und waschbar, treten meine Netze mutig an im Kampf gegen den Plastikmüll.

Die Wiederverwertung und das Aufwerten von alten Jeans, werden in Zukunft ebenso mehr Raum einnehmen. Gerne verwerte ich nicht nur meine nicht mehr tragbaren Jeanshosen zu neuen individuellen Taschen nach meinen Schnittmustern, sondern auch Deine Liebelingsjeans. So bleibt Deine alte Hose noch viele weitere Jahre nutzbar, als Deine neue Lieblingstasche!

Selbst genähte Tasche im maritimen Look aus alten Jeans
Ein maritimer Hingucker ist aus dieser, am Hinterteil unglücklich gerissenen Jeans, geworden. Die Vordertaschen sind voll nutzbar. für allerlei Kleinkram. Genäht habe ich sie nach meinem Schnittmuster „Rebecca“, welches bald schon für Euch als eBook erhältlich ist.

Des Weiteren beschäftige ich mich zwischendurch immer mal wieder mit Rezepten für leckere Pralinen und Trüffel, wobei die Arbeit mit Schokolade im Sommer bei diesen enormen Temperaturen eher ungünstig ist, weshalb ich die praktische Weiterarbeit daran auf die kühleren Herbst- und Wintertage verlege.

Jetzt allerdings, hat mein Färbergarten Hochsaison. Den stelle ich Euch in einem weiteren Post noch gesondert vor. Ihr sollt aber wissen, dass die Pflanzenfärberei derzeit auch viel Raum in meinem Arbeitsleben einnimmt. Es ist ein wunderbares altes Handwerk, weiße Stoffe allein mit der Kraft der aus Pflanzenmaterial gewonnen Farben, in einer enormen Farbpalette ganz natürlich erstrahlen zu lassen!

Für den Augenblick sind dies genug Neuerungen, aber es ist erst der Anfang. Ich freue mich sehr darauf in Zukunft wieder häufiger von meiner Handarbeit zu berichten und hoffe, Ihr bleibt dabei und lest fleißig mit 🙂

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.