DIY- Einhorn-Pralinen aus Marzipan selbst machen

Kommentare 2

Heute lade ich Euch ein, nach meiner Schritt-für-Schritt Anleitung, im wahrsten Wortsinn zuckersüße Einhorn-Pralinen selbst zu machen!

Drei Einhorn Pralinen aus Marzipan

Bitte lest Euch die Zutaten- und Werkzeugliste sowie die Anleitung vorher sorgfältig durch, denn an manchen Stellen wird es etwas kniffelig.

Um ca. 15 Stück von diesen zauberhaften süßen Wesen herzustellen, benötigst Du folgende Zutaten:

  • 400 g weiße Kuvertüre (herkömmliche Schokolade funktioniert nicht, es muss Kuvertüre sein, wegen des höheren Fettgehaltes)
  • 5 g Butter
  • 200 g Marzipanrohmasse
  • ca. 60-70 g Puderzucker
  • 3 Tropfen Bittermandelaroma
  • 3-4 TK Himbeeren aufgetaut und mit der Gabel fein zerdrückt
  • Rollfondant in schwarz und weiß
  • Bunte Zuckerstreusel, kleine Herzen und Sterne aus Zucker sowie rosa Zuckerglitter
  • goldenes Lebensmittelpuder
  • ev. Pralinenförmchen aus Papier in silber oder weiß und transparente Cellophanbeutel und Schleifenband zum Verpacken

Zutaten für die Einhorn-Palinen

Außerdem brauchst Du folgende Werkzeuge:

  • 1 Topf und eine dicht auf den Topf passende Schüssel (am besten aus Edelstahl) für’s Wasserbad
  • eventuell ein Bratenthermometer zur Temperaturmessung der Schokolade
  • 1 Holzbrett und ein kleines gezacktes Brotmesser (ein anderes Messer geht auch, ist aber schwerer)
  • Modellierwerkzeuge (gibt es im Bastelfachhandel)
  • Cake-Pop-Stiele
  • Steckmoos
  • Alufolie
  • 1 sauberen Pinsel
  • 1 Rouladenspieß oder eine große Nadel

Werkzeuge für Einhorn-Pralinen

So, jetzt geht’s los!

1. Stelle mit Deinen Händen aus Marzipanrohmasse, Puderzucker, Bittermandelaroma und den zerdrückten Himbeeren (nicht das ganze Püree nehmen, später brauchst Du noch Reste) eine gut modellierbare, wenig klebende Masse her.

2. Forme nun aus dieser Masse etwa 15 walnussgroße Kugeln. Dies sind nun Deine Einhorn-Körper/-Köpfe. Behalte etwas von der Marzipanmasse übrig, denn daraus modellierst Du gleich die Hörner und Ohren.

Marzipankugeln auf Holzbrett

3. Aus kleinen Marzipankügelchen formst Du nun zwischen Deinen Fingern zuerst Marzipanröllchen. 15 Röllchen lässt Du oben etwas spitz zulaufen. Das sind Deine (Ein) Hörner.

Einhorn Hörner aus Marzipan

30 Röllchen plättest Du vorsichtig an einem Ende und zerdrückst sie dabei leicht in die Breite. Das andere Ende bleibt etwas spitz. Das sind Deine Einhorn-Ohren.

Marzipan Einhorn-Ohren

4. Nun modellierst Du die Hörner und Ohren vorsichtig aber dennoch fest, mit Hilfe der Modellierwerkzeuge, an die Köpfe.

Modellierte Einhorn-Köpfe aus Marzipan

5. Jetzt kommt der wichtigste Teil, der am meisten Geduld und Sorgfalt erfordert, nämlich der richtige Umgang mit der Schokolade!

Bereite jetzt zunächst das Wasserbad für die Schokolade vor. Befülle hierzu Deinen Topf mit wenig Wasser (circa 2-3 Fingerbreit). Das Wasser darf den Schüsselboden keinesfalls berühren (Anbrenngefahr!). Stelle ebenso sicher, dass die Schüssel fest auf dem Topf aufsitzt, damit kein Wasserdampf entweichen kann. Arbeite bei diesem Schritt mit größter Sorgfalt, denn ein Tröpfchen Wasser, welches unversehens in der Schokolade landet, hat die Macht, die Schokolade zu verderben, indem sie zäh wird und verklumpt! Ähnliches gilt für die Temperatur, mit der die Schokolade erhitzt wird. Erwärme das Wasser auf niedrigster Flamme, kochen darf es auf gar keinen Fall. Du musst wissen, dass der Schmelzpunkt von weißer Schokolade bei etwa 38°C liegt. Das ist nur 1°C mehr als Deine eigene reguläre Körpertemperatur! Schießt Du hier also über das Ziel hinaus und machst das Wasserbad zu heiß, ist Deine Schoki ebenfalls leider verdorben. Habe bitte wirklich Geduld beim Schmelzen Deiner Schokolade, dann kann eigentlich nichts schief gehen. Wer sich dennoch sehr unsicher ist, kann die Temperatur der Schokolade mit einem Bratenthermometer überprüfen.

6. Zerhacke Deine weiße Schokolade nun so fein wie möglich. Das geht am besten mit einem kleinen gezackten Brotmesser.

zerhackte weiße Schokolade

Gib die Schokolade nun mit dem Butterstückchen zusammen in Deine Schüssel über das erwärmte Wasserbad und schmelze die Masse unter ständigem Rühren (das ist sehr wichtig!) vollständig.

7. Puh, geschafft! Deine Schokolade fließt hervorragend und glänzt schön. Ziehe nun den Topf von der Flamme und nimm vorsichtig die Schüssel vom Wasserbad. Trockne den vom Wasserdampf nassen Schüsselboden. Und es gilt immer noch: Sei bitte vorsichtig mit Wasser und Wasserdampf!

8. Wickele jetzt fix Deinen Steckmoosblock in Alufolie und spieße die Einhörner fest auf die Cake-Pop-Stiele. Stecke die Einhörner-am-Stiel so in den Steckmoosblock, dass sie einander beim Trocknen nicht berühren können.

9. Tauche nun die Einhörner der Reihe nach in die flüssige weiße Schokolade und bedecke sie damit vollständig. Lass die Schokolade gut abtropfen. Hierbei kannst Du vorsichtig auch einen Löffel zu Hilfe nehmen. Sollte die Schokolade zwischendurch zu fest werden, erwärme und rühre sie erneut vorsichtig auf dem Wasserbad. Stecke die mit Schokolade bedeckten Einhörner zum Trocknen zurück in den Steckmoosblock.

10. Bist Du mit dem letzten Einhorn fertig, dürfte das erste bereits soweit angetrocknet sein, dass Du es, wie auf dem Foto, mit dem Zuckerzeug als Mähne rund um Hörner und Ohren verzieren kannst.

Einhörner mit Schokolade

11. Lasse Deine Einhörner nun richtig gut trocknen und widme Dich den Augen. Forme hierzu aus dem weißen Rollfondant kleine Kügelchen und aus dem schwarzen noch kleinere Kügelchen. Drücke alle Kügelchen leicht an und setze die schwarzen Kügelchen mit Hilfe der Modellierwerkzeuge als Pupillen auf die weißen.

Augen aus Rollfondant

12. Die Augen kannst Du nun vorsichtig  (und nur, wenn die Schokolade wirklich trocken ist) an den entsprechenden Stellen an Deinen Einhörnern befestigen.

13. Nimm einen blitzsauberen Pinsel und bestäube mit dem goldenen Lebensmittelpuder die Hörnchen. Und aufgemerkt: Das Pulver ist sehr ergiebig und ja, staubig halt! Es besteht die akute Gefahr, dass Du alles damit veglitterst und vergoldest, wenn Du nicht aufpasst 😉

14. Nachdem dies erledigt ist, bewaffnest Du Dich entweder mit einer dicken Nadel oder mit einem Rouladenspießchen und ritzt die Nüstern des Einhorns nicht zu tief in die Schokolade.

Nüstern in Schokolade ritzen

15. Zu guter Letzt sind die Wangen der Einhörner dran. Nimm dazu die Reste des Himbeerpürees und ein am Ende rundes Modellierwerkzeug zur Hand und betupfe damit die Wangen der Einhörner, damit sie richtig schöne rote Bäckchen bekommen.

Rote Bäckchen für die Einhörner

Fertig!!! Du hast tolle Arbeit geleistet und kannst jetzt mit Stolz Deine selbst hergestellten süßen Einhörner zum Beispiel an Dein Herzblatt, Deine beste Freundin oder wem auch immer diese niedlichen Zuckerstücke Freude bereiten, verschenken! Verpacke sie noch hübsch, zum Beispiel, indem Du sie in die Pralinenförmchen setzt und einzeln in Cellophanglastüten packst und mit einer hübschen Schleife verzierst. Ich wünsche Dir viel Freude dabei!

Und wenn Dir meine Anleitung gefallen hat und Du mir gern eine Freude machen möchtest, dann zeige mir Deine tollen Einhorn-Pralinen, gerne zusammen mit Deiner kreativen Verpackung, hier, auf Facebook, oder bei Pinterest 🙂

Einzelne Einhorn Praline

Kommentare 2

  1. Boah, sind die süß!
    Danke für die Anleitung, das hast Du ganz prima erklärt, hört sich machbar an!
    Aber erst nach den Feiertagen, meine ToDo-Liste läuft eh schon über 😉
    Ich wünsche Dir frohe Weihnachten!!
    Liebe Grüße,
    Vera

    • Bunte ReGelWerke 18. Dezember 2017

      Danke für Dein Lob, liebe Vera! Ja, die Pralinen sind definitiv machbar, erfordern jedoch wirklich Zeit und Geduld.
      Ich wünsche Dir viel Spaß beim entspannten Nachmachen nach Weihnachten sowie ein
      frohes Fest und schöne Feiertage 😊
      Liebe Grüße, Rebecca

      PS: Vielleicht zeigst Du ja dann später noch Deine Einhörner hier, ich würde mich sehr darüber freuen 😄

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.