Einblicke in meinen Färbergarten

Schreibe einen Kommentar

Wichtige Überlegungen zur Anlage eines Färbergartens

Was genau pflanze ich an? Welche Farben möchte ich später erzielen? Welche Pflanzen eignen sich überhaupt für den vorhandenen Boden und die klimatischen Bedingungen? Wo bekomme ich mein Saatgut her? All diese Fragen habe ich mir selbst zu Beginn des Jahres gestellt.

Und doch kam alles anders

Nicht jede von mir angedachte Pflanze eignet sich für die vorhandenen Bedingungen und vieles ist ein Experiment. So hatte ich am Ende trotz sorgfältig durchdachter Pflanzplanung ein etwas anderes Beet, als ich mir das so gewünscht und vorgestellt hatte. Letztlich kam auch noch die gewaltige Trockenheit in diesem Sommer dazu, die mir teilweise einen gewaltigen Strich durch die Rechnung gemacht hat.

So sah meine Pflanzplanung dann tatsächlich aus

Ursprünglich hatte ich Färberwaid (blau), Färberkamille (gelb), Mädchenauge (rot/orange), schwarze Stockrosen (graubraun), Färbertagetes (gelb), Dost (braun), Ringelblumen (gelb) und Färbermeister (rot) vorgesehen. Färberwaid habe ich in rauen Mengen (der wächst wie Unkraut wenn man nicht aufpasst), ebenso wie Kamille, Tagetes und Ringelblumen. Die Stockrosen und das Mädchenauge, haben stark unter den Bodenbedingungen gelitten und sind deshalb relativ spärlich gewachsen und blühen sehr spät. Dost und Färbermeister erblickten traurigerweise gar nicht erst das Tageslicht (zu trocken). Stattdessen habe ich hübsche Dahlien gesetzt, die teilweise Opfer von Wühlmäusen geworden sind. Außerdem sind sie fast zu schön zum Ernten, dass ich da gar nicht drangehen mag…

Färbergarten mit Ringelblumen
Mein frisch angelegter Färbergarten. Die Ringelblumen haben den Anfang gemacht.
Färbergarten mit Färberkamille
Die Färberkamille hat gewaltig nachgezogen. Das ist erst der Beginn der Blüte.

Kräftiges Summen und Brummen im Beet

Auch wenn es mit der Pflanzplanung nicht so hingehauen hat, so hatten doch die Insekten ihre helle Freude.

Ringelblume mit Schmetterling
Ganz viele Schmettertiere haben sich auf den leuchtend orangefarbenen Blüten der Ringelblume getummelt.

Echte Bienen (die haben ja tragischerweise fast schon seltenheitswert) und vielerlei Hummelarten tummeln sich auch jetzt noch im Herbst auf den Pflanzen, dass es die reine Freude ist, den Tieren beim Nektar Einsammeln zuzusehen 🙂

Hummel auf Färbertagetes
Keine Ahnung was genau das für ein Hummel sein mag. Sie war fast vollständig schwarz. Nur der Po war wenig orangebraun gefärbt. Eine Steinhummel?

Manchmal habe ich es deshalb nicht übers Herz gebracht, die Blüten zu ernten und habe mich einfach nur am Anblick meines Färbergartens erfreut!

Gelbe Dahlie
Riesige blassgelbe Blüten liefert diese Dahlie. Die Lilafarbige ist leider den Wühlmäusen zum Opfer gefallen…
Stockrose dunkelrot
Sehr, sehr dunkelrot, fast schon schwarz, ist diese wunderschöne Stockrose.

Am Ende sind alle auf ihre Kosten gekommen

Die Tiere waren also glücklich über die Blütenvielfalt und ich Mensch hatte nicht nur die Augenweide, sondern auch eine erstaunlich ergiebige Ernte, die hoffentlich spannende Färbeergebnisse liefert 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.